Arten der Malerei. Künstlerische Malerei. Kunstmalerei auf Holz

Kunstmalerei als eine Art dekorative und angewandte Kunst setzt die Traditionen der Volkskunst fort. Dies ist nicht nur ein bestimmter visueller Bereich, seine Essenz ist viel mehr, weil er außerhalb der Zeit zu schweben scheint und die Arbeit von Dutzenden von Generationen von Meistern vereint. Es ist organisch mit dem Mutterland verbunden - am Ort seines Ursprungs in der Bauerngemeinschaft (Viehzüchter, Bauern, Jäger).

Sicht der Kunstkritiker auf die Kunstmalerei

Künstlerische Malerei wird auf Produkte aus leicht erhältlichen traditionellen natürlichen "demokratischen" Materialien angewendet: natürliche Stoffe, Holz, Ton, Leder, Stein, Knochen.

Bis zum XNUMX. Jahrhundert existierten die Triebe innerhalb der Grenzen einzelner natürlicher Bauernhöfe. Fähigkeiten wurden von Meistern entlang der Ahnenlinie von Generation zu Generation weitergegeben. Spezifische künstlerische Techniken wurden perfektioniert, um eine optimale Präsentation der Produkte zu ermöglichen. Die ausdrucksstärksten und aussagekräftigsten Methoden zum Aufbringen des Ornaments wurden ausgewählt. Malerei in Architektur schmückte die Decke, Wände, Gewölbe, Balken und Säulen und im Alltag - Geschirr, Arbeitsgegenstände.

Arten von Malerei

In der Zeit vom 1903. bis zum 1876. Jahrhundert wurde die Kunstmalerei in Russland bereits in ein Handwerk verwandelt, das Waren für den Markt schafft. Es sind nicht einzelne Handwerker, die anfangen, sich damit zu befassen, sondern einzelne Gebiete, Dörfer. Im XNUMX. Jahrhundert fand eine artel Organisation der Malkunst statt. Zum Beispiel organisierten sich die Meister der Fedoskino-Miniaturen nach dem Ruin der privaten Eigentümer im Jahr XNUMX auf diese Weise und bewahrten ihre Kunst. XNUMX ​​begann Professor A. A. Isaev mit der Systematisierung verschiedener Malertypen. in der zweibändigen Monographie "Handel in der Moskauer Provinz".

In den 20er und 30er Jahren lag der Schwerpunkt auf der Schaffung kooperativer Fischereierzeugnisse, in denen sich Zentren der Volkskunst historisch entwickelten und originelle Malertypen entwickelten. Zum Beispiel Khokhloma-Malerei in der Region Nischni Nowgorod.

Die Strategie für die Entwicklung der Malerei sowie anderer Arten der dekorativen und angewandten Kunst wurde vom Wissenschaftler und Lehrer Wassili Sergejewitsch Woronow in der Monographie "Über die bäuerliche Kunst" verstanden und umrissen.

Derzeit entwickeln künstlerische Malerunternehmen aktiv Malarten, um die Nachfrage sowohl auf dem russischen Markt als auch im Ausland zu befriedigen. Gemalte Gegenstände erhalten unter Beibehaltung ihrer alltäglichen Funktion zunehmend Merkmale von ästhetischem und künstlerischem Wert. Für ihre Herstellung werden moderne Maschinen und Spezialgeräte verwendet - zum Schruppen und für Vorarbeiten. Die wichtigsten kreativen Arbeiten sowie vor einigen Jahrhunderten werden von Meisterkünstlern von Hand ausgeführt.

Malen als Kunst

Es ist unmöglich, nicht zu bemerken, dass das nationale Gemälde das Image des Produkts verändert. Es wird ausdrucksvoller in Bezug auf Farben, Linienrhythmus und Proportionalität. Industrielle "seelenlose" Waren werden durch die Bemühungen von Künstlern warm und lebendig. Letzteres wird durch das Aufbringen von Ornamenten und Elementen der bildenden Kunst (Grafik und Malerei) erreicht. Verschiedene Arten der Malerei schaffen einen besonderen positiven emotionalen Hintergrund, der mit dem Ort der Existenz des Handwerks übereinstimmt.

Formal gesehen wird Kunstmalerei durchgeführt, indem Farben mit einem Pinsel auf eine bestimmte Oberfläche aufgetragen werden. Ein wichtiger Punkt sollte beachtet werden: Im Gegensatz zur Malerei, die einen integralen Raum simuliert, ist die Malerei immer fragmentarisch.

Designer sprechen oft über das Phänomen der russischen Malerei: Es harmoniert universell mit fast jedem Stil: Minimalismus, Moderne, Land. Die Techniken, die von alten Meistern entwickelt wurden, wurden von vielen Generationen von Meistern an bestimmten Orten perfektioniert, wodurch eine besondere stilistische Ausdruckskraft geschaffen wurde. Glücklicherweise haben in Russland des XNUMX. Jahrhunderts verschiedene Arten von Gemälden überlebt und entwickeln sich: Gzhel, Khokhloma, Boretskaya, Gorodetskaya, Mezenskaya, Onezhskaya, Permogorskaya, Pizhemskaya, Polkhovsko-Paidanskaya, Puchuzhskaya, Rakulskaya. Berücksichtigen Sie die Merkmale dieser unverwechselbaren Stile.

Die Entstehung von Khokhloma

Die Fähigkeit, einen Baum in Goldfarbe zu malen, ohne tatsächlich Gold zu verwenden, wurde von den schismatischen Ikonenmalern auf die Khokhloma-Meister übertragen, die dieses Know-how bereits im XNUMX. Jahrhundert in der geheimen Wildnis der Wälder der Wolga-Region entdeckten . Übrigens waren sie auch mit dem Handwerk vertraut, das Malerei bietet: Drehen und die Kunst der alten Ornamentik. Vielleicht waren sie auch mit den alten Arten der Malerei vertraut,

Khokhloma, ein großes Handelsdorf in der Region Nischni Nowgorod in der Region Trans-Wolga, zog qualifizierte Handwerker wie ein Magnet an.

Kunstmalerei

Im modernen Sprachgebrauch funktionierte eine regionale Messe für eine Gruppe von Dörfern am Ufer des Uzola nicht nur für den russischen Binnenmarkt. Wohlhabende Kaufleute kauften große Sendungen marktfähiger Waren auf und exportierten sie. Somit war der Khokhloma-Markt sowohl auf dem Inlands- als auch auf dem Auslandsmarkt „unter Druck“, was bedeutet, dass der Qualitätswettbewerb den Preiswettbewerb überwog. Es wurde ein echter Anreiz geschaffen: Die Fähigkeiten eines Fachmanns brachten ihm greifbaren Reichtum.

Nach Recherchen von Fachleuten entwickelte sich in der Zeit vom XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert der Khokhloma-Stil, in den die alten Holzmalereien von Nischni Nowgorod integriert wurden.

In der Zeit vom XNUMX. bis zum XNUMX. Jahrhundert nahm der Khokhloma-Stil im Wesentlichen Gestalt an. In unserer Zeit sind seine Zentren:

- die Künstlerfabrik in Khokhloma, in der Handwerker aus den Dörfern des Bezirks Koverninsky (Semino und andere) beschäftigt sind. Wildblumen und wilde Beeren dominieren in ihren Gemälden;

- Verein "Khokhloma-Malerei", Semjonow. Die Meister der Gewerkschaft entwickeln traditionell das Thema der fantastischen Farben.

Khokhloma-Technologie

Die klösterliche Fähigkeit des "feinen Pinsels" fand einen Anwendungsbereich in der reichsten Blumenverzierung. Die Qualität der Produkte spielte eine wichtige Rolle. Die Kunst von Khokhloma setzte die Einhaltung einer bestimmten Technologie durch die Meister voraus. Es ist charakteristisch, dass es sich bis zu unserer Zeit nicht geändert hat. Lassen Sie uns die Phasen der Reihe nach auflisten:

- Einschalten eines Holzgeschirrs ("Leinen") auf einer Drehmaschine;

- Grundierung von Werkstücken mit einer flüssigen Lösung aus speziell hergestelltem Ton ("Schaft"). Heutzutage werden zu diesem Zweck künstliche Primer verwendet;

- Verzinnen mit Zinn oder Silber. Jetzt verwenden sie dafür Aluminium;

- Kunstmalerei auf Holz und Trocknen des Produkts im Ofen;

- Lackieren und Heißtrocknen.

Die intensive Wärmebehandlung der Gegenstände bestimmte das von den alten russischen Malern bevorzugte Farbschema: eine Kombination aus Gold und rotem Zinnober mit Schwarz. Jene. Die Temperatur der Khokhloma-Öfen hatte keinen Einfluss auf die Helligkeit und den Kontrast solcher Farben.

Khokhloma Malmethoden

Arten von Malerei auf Holz

Alte Arten der Holzmalerei, die sich in Khokhloma einfügten, bestimmten ihre beiden Systeme: "Hintergrund" - und "Top" -Schreiben. Der Name des Systems selbst enthält die Art und Weise, wie die Hauptkonturen der Silhouette gezeichnet werden.

Das "Pferd" -System beinhaltet das Aufbringen eines farbigen Silhouette-Umrisses direkt auf einen goldenen Hintergrund. Der Hintergrund bildet eine goldene "Kontur" direkt aus dem Hintergrund, indem der Meister den Raum, der die "goldenen Locken" umgibt, mit schwarzen und roten Farben "skizziert".

Jedes der Systeme verwendet die gleichen Arten der Khokhloma-Malerei. Es gibt nur vier von ihnen: "kudrina", "unter der Beere" (oder "unter dem Blatt"); "Lebkuchen"; "Im Hintergrund".

"Kudrina" nimmt ein "Gras" -Muster an, das mit einem sehr dünnen Pinsel gemalt wurde. Es erinnert ein wenig an Segge, die jedoch mit komplizierten harmonischen dynamischen Ringen zusammengerollt ist. Experten zufolge ist dies das älteste Ornament.

"Unter der Beere" - mit einem dickeren Pinsel gezeichnet. Neben der "Kräuterbasis" erscheinen hier bereits Blätter und Beeren. Die Pflanzenform wird stilisiert und kombiniert. Auf dem gleichen "Stiel" sehen Sie Kamille und Erdbeerblätter.

Bei der Lebkuchenmalerei wird mit einer bestimmten geometrischen Form (meistens einer Raute) gespielt. Die Figur wird durch "Büsche" an den Seiten belebt und in der Mitte von der Sonne beleuchtet.

Bei der Methode "unter dem Hintergrund" wird die vegetative Kontur nacheinander gezeichnet, wonach der frei bleibende Hintergrund übermalt und meist schwarz wird.

Dank der Einzigartigkeit des Pinsels jedes Meisters ist das Khokhloma einzigartig und einzigartig. Die Arten von Gemälden, die wir oben betrachtet haben, wechseln sich ab und erfreuen das Auge mit der Harmonie von goldenen, roten und schwarzen Farben.

Gzhel. Ton für Porzellan finden

Gzhel als Kunst der künstlerischen Malerei wurde auf dem Gebiet des modernen Stadtteils Ramensky in der Region Moskau geboren. Früher wurden diese Orte Gzhel Volost genannt, und die Dörfer Bokhteevo, Volodino, Gzhel, Kuzyaevo, Novokharitonovo und Turygino befinden sich in dieser Gegend.

Bis zum 1663. Jahrhundert stellten lokale Bauern relativ primitive glasierte Utensilien aus Ton her. Die Situation änderte sich dank der industriellen Entwicklung lokaler Tone, die für die Herstellung von Porzellan geeignet sind. Ausgangspunkt war der Befehl von Zar Alexei Michailowitsch, XNUMX "für die Herstellung von pharmazeutischen Gefäßen geeignete" Tone zu finden.

Das Experiment war ein Erfolg, seit 1710 begann die pharmazeutische Ordnung, die lokalen Rohstoffe zu verwenden. Apotheker lobten die Qualität des Tons und der Moment kam, als sich Industrielle für sie interessierten. Sie interessierten sich für Rohstoffe, die für die Herstellung von Porzellan geeignet sind. Auf Erlass des Zaren im Jahr 1844 wurde eine Kommission geschaffen, die den Besitzer einer Porzellanfabrik in Moskau, Afanasy Grebenshchikov, und einen Ingenieur der Porzellanmanufaktur Dmitry Ivanovich Vinogradov umfasste, der eine Ausbildung zum Bergbauingenieur an der Universität Marburg erhielt. Wir haben fünf Jahre lang nach dem richtigen Ton gesucht. Nach achtmonatiger Erkundung wurden 1849 Tone abgebaut, aus denen erstklassiges Porzellan hergestellt wurde. MV Lomonosov selbst, ein Mitpraktizierender von Vinogradov, sprach hoch von ihrer Qualität.

Gzhel. Produktionsentwicklung

Der Industrielle Grebenshchikov begann in seinem Moskauer Werk, die gefundenen Rohstoffe zu verwenden. Die klugen Leute aus dem Dorf Gzhel und den umliegenden Dörfern, die bereits die Fähigkeiten der Töpferei besaßen, erkannten übrigens auch die Vorteile der Verwendung von Ton von besserer Qualität.

Volksmalerei Typen

Die Geschäfte liefen zügig, da in den Dörfern hervorragende Berater lebten - Produktionsmitarbeiter aus dem Werk von A. Grebenshchikov. In der Zeit von 1750 bis 1820 stellten Handwerker Majolika her - längliche kwasähnliche Krüge, Teller, Becher, Geschirr. Die Ziermalerei wurde mit grüner, gelber, blauer und Auberginenfarbe auf einem weißen Hintergrund durchgeführt. Das Bild enthielt einen Vogel - in der Mitte und um ihn herum - Bäume, Büsche, Häuser. (d. h. demonstrierte primitive Arten der Geschirrmalerei). Gerichte waren gefragt. Es ist ein Qualitätswettbewerb entstanden. Die Führer waren die ehemaligen Töpfereien, die hochwertige Halb-Fayence herstellten, identisch mit dem "ausländischen" Geschirr.

Die Handwerkskunst ist seit 80 Jahren perfektioniert, und seit 1820 stellen fast alle Gzhel-Handwerker Halb-Fayence her. Dies ist die Blütezeit der Gzhel-Kunst. Die Produkte der Meister sind auch in der Eremitage zu sehen. Diese Gerichte galten als die besten und schönsten in Russland. Typisch bemalte Gzhel-Teekannen, Schalen, Teller füllten die Häuser von Kaufleuten und Adligen, Tavernen. Die Malarten werden verbessert. Gzhel wird im ganzen Land gekauft, von Archangelsk bis Astrachan, und nach Zentralasien und in den Nahen Osten exportiert. Die Produkte werden von rund XNUMX Fabriken hergestellt. Hersteller sind in der Produktion von Gzhel beschäftigt: die Barmins, Guslins, Gusyatnikovs, Kiselevs, Terekhovs, Sazonovs.

Leider fand ab 1860 der Niedergang des Gzhel-Gemäldes statt. Die Volkskunst, die aus der Konkurrenz von Hunderten kleiner und Dutzende mittelgroßer Produzenten hervorgegangen ist, wird durch den Pragmatismus großer Monopole ersetzt. Unter den Monopolisten stach MS Kusnezow mit seinen fünf Fabriken und einer Jahresproduktion von 2,1 Millionen Rubel hervor. Die Produktionskapazität aller anderen betrug 14% der von Kusnezow. Genau genommen hat der Hersteller Kusnezow die Kreativität "zerschlagen". Der Wettbewerb ist weg, die Motivation ist gesunken, die Qualität ist gesunken, ein Rückgang ist eingetreten.

Wie Künstler Gzhel malen

Gzhel ist insofern einzigartig, als jeder Meister, der für sie klassische Arten der Kunstmalerei verwendet, seine eigene Technik kreiert.

Dies ist eine subtile Kunst. Eine grundlegende Rolle gehört zur Erfahrung des Meisters, die sich in der Bewegung des Pinsels manifestiert. Gleichzeitig wird auf dem schneeweißen Weiß von Porzellan ein harmonischer Farbwechsel von intensivem Blau zu verschwommenem Blau erzielt. All dies wird mit einer einzigen Farbe gemalt - Kobalt. Die Zeichnung wird "beim ersten Mal" schnell auf die Oberfläche gelegt.

Arten von Khokhloma-Malerei

Warum ist das Können eines Künstlers wichtig? Anfangs sind die realen Farben des Bildes nicht sichtbar (ein Merkmal von Kobalt). Alles, was abgebildet ist, scheint eine Farbe zu haben, und nur wenn der Gzhel im Ofen gebrannt wird, wird sich die Zeichnung vollständig manifestieren.

Wie setzt sich Gzhel zusammen? Die zentrale Rolle spielt dabei meist eine geschmückte Blume. Zu den Seiten führt eine harmonisch gewundene "Kräuter" -Platte, angereichert mit Blättern und Beeren. Es kommt vor, dass animalische Handlungen oder solche, die sich auf den Alltag beziehen (zum Beispiel zu Hause), in diese Zeichnung eingewoben sind.

Wie wird eine solche Zeichnung praktisch erhalten? Die Arten der künstlerischen Malerei für "das erste Mal gemalt" Gzhel sind tatsächlich auf die Methoden des Aufbringens eines Abstrichs reduziert. Es gibt nur vier davon: einen schattierten Pinselstrich, Malen mit einem Pinsel, ein Druckmuster sowie ergänzende Bilder.

Der netzwerkschattierte Strich zeichnet sich durch einen breiten Farbbereich aufgrund der unterschiedlichen Intensität des Kobalts aus, das sich durch die spezielle Drehung des Pinsels durch den Künstler mischt.

Das Malen mit einem Pinsel zeichnet sich dadurch aus, dass sich jeder nachfolgende Strich im Ton vom vorherigen unterscheidet. In diesem Fall nimmt die Intensität der Striche allmählich ab, sie "erhellen" sich.

Das Kalikomuster ist das dünnste. Es wird mit nur einem Ende des Pinsels gezeichnet.

Die von Gzhel verwendeten Malarten sind nicht charakteristisch für die fotografische Nachbildung natürlicher Motive, sondern werden neu interpretiert und in einer unerwarteten Konfiguration präsentiert. Die vom Künstler neu interpretierten blauen Blätter, Blütenblätter aus blauen Tulpen, Astern, Nelken und Rosen folgen den Konturen von Vögeln oder Tieren. Manchmal skizzieren sie stilisierte Haushaltsgegenstände oder Gegenstände (zum Beispiel Bauernhütten).

Komplementäre Bilder vom Typ "Gras" - Antennen, Spiralen, Schattierungselemente, verschiedene Schnörkel, geometrische Fragmente - ergänzen das Bild um Vollständigkeit und setzen die erforderlichen Akzente.

Die Entstehung des Polkhov-Maidan-Gemäldes

Die russische Volksmalerei ist vielfältig. Seine Typen in all ihrer Vielfalt können vielleicht in einer speziellen Monographie beschrieben werden, aber nicht in einem Artikel. Daher ist unsere Aufgabe bescheidener. Wir haben bereits die am meisten "beworbenen" Malarten genannt: Khokhloma und Gzhel. Es gibt jedoch andere, sie sind alle unverwechselbar und es gibt einige von ihnen. Nennen wir einige: Boretskaya, Gorodetskaya, Mezenskaya, Onega, Permogorskaya, Pizhemskaya, Polkhovsko-Maidan, Puchuzhskaya, Rakulskaya usw. Da wir in diesem Artikel nicht alle detailliert beschreiben können, werden wir eine Beschreibung des einzigen von ihnen präsentieren - des Polkhov-Maidan.

Dieses Gemälde entstand zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts im Stadtteil Voznesensky in der Region Nischni Nowgorod. Hier, in den Dörfern Polkhovsky Maidan und im Dorf Voznesenskoye, bestand Ende des XNUMX. Jahrhunderts der Drehhandel der Mönche des Sarov-Klosters. Die Bauern lernten auch das Drehhandwerk und wurden zu erfahrenen Handwerkern bei der Herstellung von Holzgeschirr. Die Handwerker stellten, wie sie sagten, auch "Tararushki" her, dh Gegenstände zum Spaß: Pfeifen, Pilze, Nistpuppen, Ostereier, Kinderspielzeug.

Der Anstoß für die Schaffung des Gemäldes war der Erwerb eines Apparats für Vizhiganiya durch den Bauern Polin Pavel Nikitich, und seit 1926 führte die erwachte Kreativität der Bauern dazu, Produkte mit Ölfarben zu malen, und seit 1933 wurden sie durch Anilinfarben ersetzt .

Nachdem die Kreativität der Polkhoviten vom Volk der Zagorsk, den Merinoviten, den Semenoviten übernommen wurde, wurden neue Arten von Gemälden auf Nistpuppen geschaffen (wir werden später auf dieses Thema eingehen).

Arten von Malerei Nistpuppen

Polkhov-Maidan Malstil Technologie

Zunächst wurde die Oberfläche des Holzprodukts geschliffen und mit Stärkepaste grundiert. Dann wurde der Umriss der Zeichnung mit Tinte aufgetragen, wonach das Gemälde angefertigt wurde. Hierzu wurden Farben in vier Farben verwendet: Rot, Gelb, Grün und Blau. Dann wurde das „Zielen“ durchgeführt, eine charakteristische künstlerische Phase des Polkhov-Maidan-Stils, die darin bestand, den Umriss der Zeichnung in Schwarz zu skizzieren. Wir fügen hinzu, dass diese Art des Malens eine Technik wie das Überlagern von Farben beinhaltet.

Diese Kunstform verwendet auch eine spezielle nicht konturierte Maltechnik.

Wir haben diese Art von Malerei aus einem bestimmten Grund erwähnt. Es blühte in der UdSSR bis in die 90er Jahre einschließlich. Das Werk in Wosnesensk beschäftigte ein halbes Tausend Mitarbeiter. Davon sind 40% Maler, die malen, der Rest sind Wender. Die Arbeit wurde kreativ behandelt, ein Kreativlabor arbeitete in der Fabrik. Die Produkte wurden in die USA und in europäische Länder exportiert. Heute werden die von der Fabrik festgelegten Traditionen von Unternehmern entwickelt.

Ihre Majestät Matroschka

Die russische Malerei hat sich nicht immer evolutionär weiterentwickelt. Ihre Typen tauchten manchmal unerwartet auf - nicht aus der "Tiefe der Jahrhunderte". Sie wurden von der Inspiration eines einzigen kreativen russischen Meisters erzeugt. Dies geschah mit der Matroschka. Sie ist keine ursprünglich russische Erfindung.

Die Matroschka erschien im 1898. Jahrhundert in Russland in Sergiev Posad. XNUMX brachte die Frau des Künstlers Sergej Wassiljewitsch Maljutin aus Japan eine Figur des alten Mannes Fukuruma mit, in die vier weitere Figuren eingesetzt wurden (der japanischen Legende nach wurde die erste derartige Figur von einem russischen Mönch hergestellt) . Sergei Vasilievich überlegte ihre Idee "auf Russisch". Es entstand eine geniale Idee - eine typisch russische Familie zu simulieren. Der Name Matryona war damals in Russland beliebt. Darüber hinaus gab es, wie Milyutin glaubte, den alten römischen Namen der Mutter der Familie wieder.

Sergey Vasilievich zeichnete eine Figur mit acht Anhängen. Der Frau folgte ihre Tochter mit einem schwarzen Hahn, dann ein Sohn, dann wieder ein Mädchen, die achte Figur war ein Baby. Turner V.P. Zvezdochkin schnitzte ihre Formen aus Holz. Die Figur wurde von Sergey Vasilievich selbst gemalt.

Herstellung von Nistpuppen. Arten der Malerei

Die weltweite Popularität der Matroschka, ihre Anerkennung durch die Welt, geht auf das Jahr 1900 zurück, als sie „in die Welt hinausging“ - auf die Weltausstellung in Paris.

Könnte Volkskunst an Matroschka-Puppen vorbeikommen? Bereits 1899 produzierte der gesamte Sergiev Posad neue charmante Puppen: Mädchen und Frauen, rötlich, in Kaftanen und Schürzen oder in Schals und Sommerkleidern, mit Körben, Haustieren, Vögeln, Blumen. Der Zagorsk-Stil (wie Sie wissen, Sergiev Posad wurde in Zagorsk umbenannt) zeichnete sich durch seine Bildhaftigkeit und Aufmerksamkeit für kleine Details aus.

Arten von Malgeschirr

Seit 1922 werden im Dorf Merinovo in der Region Nischni Nowgorod auch Nistpuppen hergestellt. Der örtliche Turner AF Mayorov, der eine Sergievskaya-Nistpuppe gekauft hatte, machte seine eigene. Seine Tochter malte die Figuren. Merinovites beherrschte schnell die Herstellung dieser komplexen Figuren. Die Merinovskaya-Nistpuppe ist nachdrücklich hell, wenn auch mit weniger Details als die Zagorsk-Puppe.

Die dritte "Matroschka-Lagerstätte" war das Dorf Polkhovsky Maidan, das für seine Wender und Gemälde bekannt ist. Die Polkhov-Nistpuppe hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale:

- ein flüchtig geschriebenes Gesicht in kleinen Strichen;

- die Stelle der Umrisse des Schals und der Linien des Sommerkleides (Rock), von hinten 2/3 ist die Matroschka scharlachrot (rot) oder grün gestrichen. Die Farbe des Schals kontrastiert damit. Im Stirnbereich der Matroschka befindet sich eine Zeichnung einer wilden Rosenblüte. Die Schürze ist bezeichnet - vom Hals bis zum Boden. Das Gemälde der Schürze ist "nach Oval" gruppiert. In der Mitte gibt es einen Zweig mit einer geöffneten Rose, Blättern, Beeren. Die Komposition wird ergänzt durch Gänseblümchen und Vergissmeinnicht.

Matroschka aus Wjatka gilt als die am schwierigsten herzustellende, die von lokalen Handwerkern mit Strohhalmen eingelegt wird.

Abschluss

Die russische Kunstmalerei als eine Art dekorative und angewandte Kunst basiert auf einer tiefen Volkstradition, auf dem Bewusstsein der Menschen, was das Mutterland ist, was die Familie ist. Es ist mit dem jahrhundertealten Leben unserer Vorfahren verbunden, daher tragen bemalte Produkte eine Ladung Wärme, Menschlichkeit und eine kreative Lebenseinstellung. Sie schmücken wirklich den Alltag eines modernen Menschen, sie verdrängen "Unpersönlichkeit" und Elemente der Dekoration des Wohnraums werden eingeführt.

Die künstlerische Malerei bringt auch einige Akzente in unser Leben und erinnert an die Kontinuität, an das Mutterland, an die universelle menschliche Pflicht eines jeden Menschen - das Leben um ihn herum schöner zu machen.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

8 + 1 =